Produkte von Dr. RIMPLER auch in Indien

Indien ist ein riesiges Land mit über 7.000 km Küstenstrecke und erstreckt sich über 3.000 km in der Länge von Nord nach Süd und über 3.200 km in der Breite von Ost nach West. Mit fast 1,3 Milliarden Einwohnern in 29 Bundesländern ist es das zweitbevölkerungsreichste der Erde. Fragt man einen Europäer, was ihm als erstes einfällt zu Indien, sind die häufigsten Antworten: Buddha, Yoga, Ayurveda, Goa… Ein Land der krassen Gegensätze zwischen Hochkultur und Wirtschaftsboom einerseits und bitterster Armut und Kinderarbeit andererseits.

Und dennoch hat man das Gefühl, die Menschen sind zufriedener und glücklicher als wir in unserem privilegierten Leben. Wenn man Medienberichte zur Wohlstandssituation in Indien verfolgt, glaubt man, das Land habe andere Probleme, als sich um Kosmetik zu kümmern. Aber auch dort wächst mit dem wachsenden Einkommen und einer besseren Lebensqualität der Wunsch nach Luxus. Wirtschaftliche Dynamik und hohe Inflationsraten führten selbst bei den unteren und mittleren Gehältern zu jährlichen Gehaltssteigerungen von über zehn Prozent, in Leitungsfunktionen sind 15 bis 20 Prozent pro Jahr keine Seltenheit.

Im November 2015 unterzeichnete nun RIMPLER COSMETICS einen Vertrag mit einem erfahrenen Distributor für die Marke Dr. RIMPLER. Für die notwendigen staatlichen Registrierungsauflagen, die für den Import von neuen Produkten Pflicht sind, vergingen 6 Monate. Im Juni war es dann soweit.

Die Marke Dr. RIMPLER wurde auf einem Dermatologen-Kongress in Mumbai von Dr. RIMPLER persönlich präsentiert. Kosmetik-Institute, wie wir sie in Deutschland kennen, gibt es in Indien nicht. Große Hotelketten verfügen wohl über SPAs – aber der klassische Vertriebsweg für hochwertige Wirkstoffkosmetik läuft dort über den verordnenden Dermatologen.

Vor allem Konzepte in Kombination mit effektiven, apparativen Behandlungsmethoden im Anti-Age-Bereich, gegen unreine Haut und Pigment ecken bzw. zur Aufhellung des Teints sind besonders gefragt. Wegen der geringen Kosten und der guten Qualität der ärztlichen Behandlung in spezialisierten Krankenhäusern gewinnt auch der sogenannte Medizintourismus – vor allem aus nordamerikanischen und europäischen Industrieländern – immer mehr an Bedeutung. Schönheitsoperationen und entsprechende Nachsorge durch hochwertige Wirkstoffkosmetik stehen hoch im Kurs.